felix1.de-Team kickt beim Hertha BSC Sponsoren Cup

Letzten Donnerstag hat sich das felix1.de-Team wieder von seiner sportlichen Seite gezeigt. Hertha-Sponsor ETL hatte eine 7-köpfige Mannschaft von felix1.de-Mitarbeitern zum Kleinfeldturnier in den METRO-Fußballhimmel geschickt. Gemeinsam mit 16 anderen Mannschaften versuchten sie, das Runde ins Eckige zu bekommen. Lesen Sie, wie sich felix1.de geschlagen hat.  

Auf dem METRO-Fußballhimmel im Friedrichshain spielten 17 Mannschaften über den Dächern Berlins aus je sechs hochmotivierten Spielern ein faires Turnier auf fußballerisch überraschend hohem Niveau. Als bei strahlendem Sonnenschein um 16.15 Uhr das erste Turnierspiel angepfiffen wurde, mussten die felix1.de-Kicker sich zwar noch einige Zeit gedulden, bis auch sie den Platz stürmen dürften. Doch die Zeit wurde sinnvoll genutzt und trainiert, was man in der letzten Woche gelernt hatte. Und das in den schicken, eigens designten Fußballtrikots.

Die felix1.de-Mannschaft: Von Spiel zu Spiel besser

Im ersten Spiel gegen Noerr United sah man den Spielern noch deutlich die Anspannung an. Das Team hatte in der Woche zuvor zwei längere Trainingseinheiten angesetzt und verschiedene Schusstechniken, Ballannahmen und Pässe trainiert. Auch die Spieleraufstellung war fix – nur leider war davon im Auftaktspiel wenig zu sehen. Ein eher wildes Durcheinanderlaufen führte zu einer 3:0-Niederlage.

Doch anstatt die Köpfe in den Sand zu stecken, berief sich das Team im zweiten Spiel gegen die AOK Nordost auf seine Stärken. Auf einmal war zu sehen: So schlecht sind die ja gar nicht! Zugegebenermaßen war auch bei diesem Spiel nicht mehr als eine 3:0-Niederlage drin: Doch gegen den späteren Sieger des Turniers konnten die Jungs nun erhobenen Hauptes aus dem Spiel herausgehen.

Beim dritten Spiel hatte das felix1.de-Team neues Selbstbewusstsein getankt und mobilisierte gegen die a&o soccers noch einmal seine letzten Kräfte. Ein Gegentor ließ der Torwart diesmal nicht zu – und so gingen die Spieler am Ende sichtlich erleichtert mit einem soliden 0:0 und einem wohlverdienten Punkt vom Platz.

Der Spaß steht an erster Stelle

Am Ende ging es für felix1.de damit leider nicht über die drei Gruppenspiele hinaus, doch immerhin: Die Jungs nahmen einen Punkt mit nach Hause und freuten sich über eine deutliche Leistungssteigerung von Spiel zu Spiel. Die Mannschaft feuerte dann im Finalspiel den vormaligen Gegner AOK Nordost an und gratulierte ihm bei der anschließenden Siegerehrung zum verdienten Sieg. Ein kleiner Trost: Am Ende winkten allen teilnehmenden Mannschaften Tickets für ein Hertha BSC-Bundesligaspiel.

„In erster Linie ging es um den Spaß an der Sache“, kommentierte Vorstand und Linksaußen Andreas Reichert nach dem dritten Spiel. „Und blamiert haben wir uns auch nicht.“

Bei gekühlten Getränken und einem hervorragenden Grillbuffet ließen die felix1.de-Jungs den Abend ausklingen. Wieder einmal hat das felix1.de-Team nicht nur Teamgeist bewiesen, sondern auch, dass die Mitarbeiter auch außerhalb vom heimischen felix1.de-Kickertisch fußballerisch eine gute Figur machen.

 

Avatar for Annika Haucke

Annika Haucke

Rechtsanwältin bei felix1.de
Rechtliche und steuerliche Themen – spricht man sie an, folgt nicht selten ein Gähnen beim Gegenüber. Ich versuche diese Themen in meinen Texten so zu verpacken, dass sie jeder versteht und es einfach mehr Spaß macht, sie zu lesen.
Avatar for Annika Haucke
Avatar for Annika Haucke

Veröffentlicht von

Rechtliche und steuerliche Themen – spricht man sie an, folgt nicht selten ein Gähnen beim Gegenüber. Ich versuche diese Themen in meinen Texten so zu verpacken, dass sie jeder versteht und es einfach mehr Spaß macht, sie zu lesen.