Digitale Plattform zur Meldung von Steuerbetrug: zu viel Getöse

In den vergangenen Wochen gab es heftige Diskussionen um ein neues Onlineportal: Die Finanzverwaltung von Baden-Württemberg hatte eine Hinweisgeberplattform veröffentlicht, mit dem Bürger Steuerdelikte anonym melden können. Es hagelte Kritik: Denunziantentum und Stasi-Methoden lauteten einige Vorwürfe. Doch so neu und bahnbrechend ist die Idee des Portals gar nicht. Lesen Sie, warum das alles gar nicht […]

Mehr erfahren

So profitieren Sie von der Vereinfachung für kleine Photovoltaikanlagen

Haben Sie eine kleine Photovoltaikanlage auf dem Dach Ihres Eigenheims? Und nervt es Sie auch, dass Sie deswegen extra eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen müssen? Dann haben wir jetzt gute Nachrichten für Sie: Unter bestimmten Voraussetzungen müssen Sie keine Einkommensteuer mehr für die Anlage oder das Blockheizkraftwerk abführen. Lesen Sie, was das Bundesministerium für Finanzen kürzlich Erfreuliches […]

Mehr erfahren

Was sich akut und bald für Onlinehändler ändert

Bereits in wenigen Tagen stehen für Sie als Onlinehändler gravierende Änderungen im steuerlichen Bereich an. Wenn Sie Privatpersonen elektronische Dienstleistungen anbieten, kennen Sie bereits das „MOSS“ – das „Mini-One-Stop-Shop“-Verfahren: Hierüber können Unternehmer die Umsatzsteuer, die bei Verkauf dieser Dienstleistungen in anderen EU-Ländern anfällt, in ihrem eigenen Land erklären und begleichen. Im Vergleich zum neuen „OSS“ – dem „One-Stop-Shop“ – ist der Anwendungsbereich des MOSS jedoch im wahrsten Sinne des Wortes Mini. Denn über den OSS sollen Unternehmer künftig nahezu sämtliche Leistungen für den Versandhandel deklarieren.

Mehr erfahren

Blogger, Influencer und Co.: Freiberufler oder Gewerbetreibende?

Instagram, YouTube, Facebook: Das Internet ist voll von Influencern, die mit Modeblogs, Podcasts und YouTube-Videos ihr Geld verdienen. Den einen gelingt das besser, den anderen schlechter. Doch wie sind die Tätigkeiten von Influencern und Bloggern steuerlich zu bewerten? Ganz so einfach ist diese Frage nicht zu beantworten – und die Antwort hat doch so eine […]

Mehr erfahren

Corona-Krise: steuerliche Erleichterungen für Unternehmen

Gewöhnungsbedürftige Zeiten, an die wir Menschen uns so gar nicht gewöhnen möchten: Die Corona-Krise hat uns fest im Griff und unser öffentliches Leben ist mittlerweile stark eingeschränkt. Während die Gesamtbevölkerung jetzt einfach nur gesund bleiben will, bangen Unternehmer zusätzlich noch um das Wohl ihres Geschäfts. Viele Unternehmen müssen sich sogar große Sorgen um ihre Existenz […]

Mehr erfahren

Achtung Kleinunternehmer: Die Grenze wurde angehoben

Das sogenannte Bürokratieentlastungsgesetz III erfuhr so allerlei Änderungen und Verzögerungen auf dem Weg zu seiner Verabschiedung. Doch in einem Punkt kam die Regelung so schnell, wie sie in Kraft treten sollte: Die Kleinunternehmergrenze wurde von 17.500 Euro auf 22.000 Euro angehoben. Der Geltungszeitraum wurde auch vorgezogen. Damit können seit dem 1.1.2020 viel mehr Unternehmer als […]

Mehr erfahren

Kleine Unternehmer: Steuern sparen durch IAB und Fahrtenbuch führen

Unternehmer haben viele Möglichkeiten, steuerlich zu gestalten. Eine davon ist der Investitionsabzugsbetrag. Durch ihn kann ein Unternehmer die Ausgaben für geplante Anschaffungen von Wirtschaftsgütern vorziehen, Gewinne verschieben und Steuern sparen. Doch Vorsicht: Das gilt nur bei fast ausschließlich betrieblicher Nutzung der Wirtschaftsgüter. Und bei der Anschaffung eines Pkw nimmt es das Finanzamt hier ganz genau, […]

Mehr erfahren

Häusliches Arbeitszimmer: BFH setzt Grenzen

Wer von zu Hause aus arbeitet, muss das nicht vollständig auf eigene Kosten tun. Das Finanzamt beteiligt sich an den Kosten – wenn es den Raum als häusliches Arbeitszimmer anerkennt. Auch Renovierungskosten am Gebäude lassen sich absetzen. Doch hier muss man aufpassen: Nicht alles fällt unter abzugsfähige Gebäudekosten. Das hat der BFH kürzlich entschieden und […]

Mehr erfahren