Wann bin ich gewerblicher Onlinehändler?

Frau packt Schuhe zum Verkaufen in KartonAusgediente Spielsachen, die zu kleinen Ski der Kinder, doppelt Geschenktes und vieles mehr werden Sie am besten im späten Herbst und in der Vorweihnachtszeit über das Internet los. Verzweifelte Eltern zahlen kurz vor Heiligabend für gebrauchte Sachen sogar teilweise deutlich mehr, als wenn sie das – inzwischen ausverkaufte – Teil neu im Laden gekauft hätten. Die Verkäufer freut es, wenn Sie so einen kleinen Gewinn machen. Damit die Freude anhält, sollten Sie sich aber unbedingt informieren, wann Ihre Onlineverkäufe für das Finanzamt interessant werden. Weiterlesen →

Scheinselbstständige, Zeitarbeiter & Co.: Das gilt bei Fremdpersonal

Sanduhr auf Kalender Ohne Fremdpersonal kommt heute kaum ein Unternehmen mehr aus. Auf externe Firmen oder selbstständige Dienstleister wird ebenso gerne zurückgegriffen wie auf Leiharbeitnehmer. Ihre Zahl stieg von 460.000 im Jahr 2005 auf 716.000 im Jahr 2015. Inzwischen dürfte wohl die 800.000er Marke geknackt sein. Mit der Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes werden erhöhte Anforderungen an Verleiher und Entleiher gleichermaßen gestellt. Und was bedeutet es aus steuerlicher Sicht, einen Leiharbeitnehmer zu beschäftigen oder einen Freelancer zu beauftragen? Hier ein kleiner Überblick. Weiterlesen →