Elektronisches Fahrtenbuch: Wie gut sind Fahrtenbuch-Apps?

Fahrtenbuch-Apps-im-Test-felix1.deSie kennen das. Ein Fahrtenbuch zu führen ist eine eher lästige Arbeit, bei der man sehr gewissenhaft sein muss. Fahrtenbuch-Apps versprechen nun Abhilfe. Wir haben die beliebtesten Apps getestet und geschaut, inwieweit ein elektronisches Fahrtenbuch tatsächlich hilfreich ist!

Fahrtenbücher werden aus unterschiedlichen Gründen geführt. Der wohl häufigste Grund: Man möchte die Besteuerung mit der 1%-Methode vermeiden. Das Finanzamt stellt strenge Regeln auf, wie ein Fahrtenbuch zu führen ist. Nur wenn diese Regeln eingehalten werden, wird das Fahrtenbuch auch anerkannt.

Anforderungen an ein elektronisches Fahrtenbuch

Ein Fahrtenbuch, egal ob in Papierform oder elektronisch, muss lückenlos, in gebundener Form und zeitnah geführt werden. Findet das Finanzamt Fehler, wird das gesamte Fahrtenbuch verworfen. Dann besteuert der Fiskus das Fahrzeug mit der oft ungünstigeren 1%-Methode.
Das Problem ist, dass schnell Ungereimtheiten in einem Fahrtenbuch auftauchen, obwohl es eigentlich ordentlich und gewissenhaft geführt wurde. Denn schnell hat man sich verschrieben und z. B. einen falsche Adresse oder einen falschen Kilometerstand angegeben. Genau solche Fehler sucht das Finanzamt.
Deshalb stellt sich die Frage, ob eine Fahrtenbuch-App das Führen des Fahrtenbuchs wirklich erleichtert und ob sich damit diese Fehler vermeiden lassen.

Brandneue Studie „Fahrtenbuch-Apps im Test“

Wir haben daher die Probe aufs Exempel gemacht und zehn verschiedene Fahrtenbuch-Apps getestet, darunter 5 Apps für das Betriebssystem Android und 5 für iOS. Im Fokus des Tests stand einerseits die Finanzamtskonformität, also die Frage: Inwiefern erfüllt die App die hohen Ansprüche des Finanzamts an ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch?
Aber auch Benutzerfreundlichkeit und Zeitersparnis wurden untersucht. Was nützt schließlich eine App, wenn der Nutzer mit ihr nicht umgehen kann, weil sie zu kompliziert zu handhaben ist? Dieser Punkt spielt natürlich in die Zeitersparnis hinein.

Klicken Sie auf diesen Link oder das Bild, um die Studie kostenfrei herunterzuladen

elektronisches Fahrtenbuch Fahrtenbuch Apps im Test

3 Anwendungsfälle aus der Praxis

Damit Sie als potenzieller Fahrtenbuch-App Nutzer schnell zu dem für Sie interessanten Ergebnis kommen, haben wir die Apps an drei gängigen Anwendungsfällen getestet:

  1. Der selbständige Vielfahrer (z.B. Versicherungsmakler oder Handelsvertreter) fährt sein betriebliches Fahrzeug ausschließlich selbst, hat und nutzt aber daneben noch ein privates Fahrzeug betrieblich
  2. Das Familienunternehmen (z.B. Gaststätten, Einzelhändler) hat einen Betriebs-Pkw, den mehrere Personen fahren
  3. Betriebe mit Fuhrpark (Kurierdienste, Shuttle- oder Schulbusunternehmen, größere Handwerksbetriebe) nutzen mehrere Fahrzeuge und haben mehrere Fahrer

Sneak Peak: Für jeden was dabei!

Das Ergebnis überraschte uns selbst. Denn wir als Online-Steuerberatung setzen natürlich immer auf den modernen, digitalen Weg. In unserer Studie ist das Ergebnis aber nicht ganz so eindeutig. Für einen Anwendungsfall ist ein elektronisches Fahrtenbuch in Form einer Fahrtenbuch-App durchaus geeignet. Für einen anderen Anwendungsfall – mehrere Fahrer verwenden ein Fahrzeug – sind nur wenige Apps geeignet und es würde sich eher ein Papierfahrtenbuch empfehlen. Denn nicht jede App kann die hohen Anforderungen des Finanzamtes erfüllen und lässt sich gleichzeitig auch noch ganz gut handhaben.

Aber lesen Sie selbst: Studie “Fahrtenbuch-Apps im Test” herunterladen!