8 Design-Tipps für eindrucksvolle Visitenkarten

Typografie_Design von hyakume

Typografie_Design von hyakume

Die Visitenkarte ist ein fester Bestandteil im Corporate Design Paket eines Unternehmens und eine echte Chance, durch tolles Design beim potenziellen Kunden zu punkten! Sehen Sie hier besonders gelungene Beispiele!

Die Visitenkarte ist ein fester Bestandteil im Corporate Design Paket eines Unternehmens. Auch im digitalen Zeitalter gehört sie nach wie vor zu den wichtigsten Kommunikationsinstrumenten. Ganz besonders während nicht zu unterschätzender persönlicher Meetings, auf Messen, Veranstaltungen oder Tagungen übermittelt sie neben einem festen Händedruck nachhaltig die wichtigsten Kontaktinformationen und zudem einen ersten Einblick in den visuellen Unternehmensauftritt.

Dieser erste Eindruck muss sitzen und die Firma sowie die eigene Person professionell und markengerecht widerspiegeln. Originalität, Persönlichkeit, und Authentizität sind unentbehrlich für ein Visitenkarten Design, das im Gedächtnis bleiben soll.

Visitenkarten haben, wie auch jedes andere Medium der klassischen, analogen Kommunikation, eine Entwicklung durchlebt. Ihr Designspektrum ist raffinierter geworden, ihr Format den gängigen 85 x 54 mm längst entwachsen. Die Möglichkeiten der Gestaltung sind groß und bieten viel Raum, sich prägnant und einzigartig darzustellen.

Format_Design von jessica-cauchi Visitenkarten

Design von jessica-cauchi

1. Das müssen gute Visitenkarten beinhalten

Klar, Visitenkarten übermitteln neben der Markenpersönlichkeit vor allem die Kontaktdaten. Es gibt unzählige Wege der Kontaktaufnahme. Versuchen Sie hier einen Kompromiss zu finden, so dass das Kartendesign nicht vor lauter Information gesprengt wird, dennoch die notwenigsten Daten transportiert werden. Seien Sie zudem flexibel und decken Sie verschiedene Kommunikationskanäle ab, über die man Sie erreichen kann. Denken Sie an Ihre Zielgruppe und deren kommunikative Vorlieben. Strukturieren Sie die Inhalte klar und übersichtlich. Erst wenn der Inhalt definiert ist, legen Sie mit dem eigentlichen Design los. Vergessen Sie Ihr Logo nicht!

2. Highlights setzen mit Farbe

Farben gehören zu den stärksten Gestaltungsmitteln, um beim Betrachter gezielte Emotionen und Assoziationen hervorzurufen. Jede Farbe ist mit bestimmten Attributen aufgeladen, die den Markenwerten entsprechen und natürlich zum bereits vorhandenen Logo passen sollten. Farben springen ins Auge, formen Highlights und Kontraste und schaffen im Zusammenspiel mit dem Design eine Atmosphäre, die Sie sich ganz besonders in der Marketingkommunikation zunutze machen sollten.

Farbe_Design von johony Visitenkarten

Design von Johony

3. Aktuelle Designtrends

Ob Vintage, Minimalismus, Colorblocking oder Cut-outs. Das Aufspringen auf Designtrends ist immer eine attraktive Chance, um zu beeindrucken. Allerdings sollten Sie mit Ihrem Designer genau eruieren, ob der auserwählte Trend zu Ihrer Marke passt. Bleiben Sie authentisch und Ihren Markenwerten treu, sonst geht die Maßnahme schnell nach hinten los.
Der Trend im Visitenkartendesign, eine Seite der Karte mit von Exemplar zu Exemplar wechselnden Bildern zu bestücken, gehört momentan zu den angesagtesten. Dabei sollten die Bilder alle die gleiche Designsprache sprechen, um auch hier nicht an Einheitlichkeit einzubüßen, aber dennoch den Effekt der Überraschung und Abwechslung zu genießen.

Visitenkarten Design von Cheeky Creative

Design von Cheeky Creative

4. Typografie makes the difference

Gerade wenn viele Informationen auf begrenztem Raum platziert werden, helfen unterschiedliche Schriften dabei, Struktur und Gliederung zu schaffen. Die Wahl der Schriftart beeinflusst die Wirkung und Lesbarkeit Ihrer Visitenkarte. Positionieren Sie die Schriftelemente übersichtlich, so dass die Botschaft leicht konsumiert werden kann. Auch kleine Icons eignen sich bestens, um die Karte sauber und ansprechend zu gestalten. Sie schlagen gestalterisch die Brücke vom analogen zum digitalen Medium.

Typografie_Design von hyakume

Typografie_Design von hyakume

Visitenkarten Icons_Design von An Designer

Design von An :Designer

5. Originelles Konzept

Genau wie Logo oder Website verlangt auch die Visitenkarte nach einem originellen, übergreifenden Konzept, das weit über die Platzierung von Zeilen und Spalten des Textes hinausgeht. Jede Visitenkarte hat zwei Seiten. Nutzen Sie diese aus und spielen Sie geschickt mit Ihnen. Geben Sie auf jeder Seite einen Anreiz, die Karte zu wenden und die jeweils andere Seite zu entdecken. Dies kann durch unvollständige Sätze oder Bilderserien geschehen. Auch Symbole oder Farbspiele können die Neugier erhöhen, genauer hinzuschauen. Platzieren Sie Ihre Visitenkarte geschickt in das Gesamtkonzept Ihres Corporate Designs.

6. Kreativ bei den Formaten

Wagen Sie sich auch mal weg vom Klassiker und spielen Sie mit den Reizen der unterschiedlichen Formate. Rechteckig, rund, quadratisch, mit runden oder spitzen Ecken – jede Form hat eine Aussage und sollte in erster Linie zu Ihrer Marke passen. Das mittlerweile beinahe verkannte rechteckige Format bietet die Möglichkeit, die Karte im Quer- oder Hochformat zu verwenden. Dadurch eröffnen sich raffinierte Wege der Gestaltung. Sie glauben gar nicht, wie vielseitig das klassische Visitenkartenformat designt werden kann.
Auch ganz aus der Art schlagende individuell gestanzte Formen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, verpassen Ihrer Visitenkarten eine Extraportion Kreativität und lassen Sie herausstechen. Interaktive DIY-Karten rufen durch perforierte Markierungen zum Basteln auf. So werden aus einfachen Karten kleine Flugzeuge oder Tiere, die sehr sicher im Kopf bleiben. Branchenspezifische Assoziationen wie im Beispiel der Kinokarte eignen sich für kleine Experimente.

Visitenkarten Format_Design von DigitalMass Visitenkarten

Design von DigitalMass

7. Mit der Haptik spielen

Wählen Sie das Material der Visitenkarte erst, wenn Sie sich für ein Design entschieden haben, denn beides sollte sich gegenseitig ergänzen und harmonieren. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl. Ihr Budget spielt eine entscheidende Rolle. Das Angebot der Druckereien ist enorm gewachsen. Papiere unterschiedlicher Stärke und Qualität, mit Relief oder Textur, allerlei neckische Beschichtungen oder vielleicht auch mal farbiger oder transparenter Kunststoff verleihen der Karte eine haptische Komponente, die gerade zu Zeiten der Online-Kommunikation nicht unterschätzt werden sollte.

Visitenkarten Material_Design von hyakume

Design von hyakume

Natürlich können sie sich auch mal ganz von den klassischen Materialien lösen und Holz, Stoffe oder Metalle als Basis für die Karten nutzen. Holz verleiht der Karte im wahrsten Sinne des Wortes noch mehr Gewicht, wirkt edel und hochwertig.

8. Überraschungsbonus!

Überraschen Sie Ihre Kontakte und geben Sie Ihnen mehr, als sie erwarten. Für besondere Veranstaltungen beispielsweise bietet es sich an, eine limitierte Auflage an Visitenkarten zu drucken, die neben Ihren Informationen ein Extra mitbringen. Das kann ein Rabattcode oder eine Gewinnspielteilnahme sein. Werden Sie kreativ!

Visitenkarten Add on_Design von Tcmenk

Design von Tcmenk

Visitenkarten Add on_Design von OberonZG

Design von OberonZG

Das Zusammenspiel der acht aufgeführten Komponenten eröffnet unendlich viele Möglichkeiten, ein starkes Visitenkartendesign zu erschaffen und damit die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Vergessen Sie im Schlaraffenland der Gestaltungsmittel jedoch nie, dass Ihre Visitenkarte stets in das Gesamtkonzept Ihrer Marke passen sollte. Halten Sie sich an die Richtlinien Ihres eigenen Corporate Designs, denn nichts ist unverzeihlicher als Inkonstistenz im Unternehmensauftritt und ein daraus resultierendes diffuses Markenbild. Stärken Sie Ihre Wiedererkennung, indem Sie auch bei Ihrer Visitenkarte auf Einheitlichkeit setzen und diese als Eintrittskarte in Ihre Markenwelt nutzen.

Lassen Sie sich inspirieren auf 99designs.de!